Landskron Bernstein
Archiv Saison 2014/2015      
präsentiert von


  

Spielplan hinrunde

Datum Ort Beginn Heimteam Gastteam Ergebnis
01.11.2014 Jonsdorf 18:30 Uhr BPP Jonsdorf Landskron Eisböcke 13:2
14.12.2014 Niesky 17:30 Uhr Biber Kunnersdorf Landskron Eisböcke 8:5
10.01.2015 Weißwasser 20:00 Uhr Landskron Eisböcke Bautzen Huskies 7:3
24.01.2015 Niesky 10:00 Uhr Niesky Res. Landskron Eisböcke 9:3
01.02.2015 Weißwasser 15:00 Uhr Landskron Eisböcke Blue Trucks 6:1
Es folgt eine Teilung in die obersten 3 und die untersten 3 der Liga.

Spielplan Rückrunde

Datum Ort Beginn Heimteam Gastteam Ergebnis
28.03.2015 Weißwasser 09:30 Uhr Landskron Eisböcke Bautzen Huskies 8:0
10.04.2015 Weißwasser 19:30 Uhr Landskron Eisböcke Biber Kunndersdorf 6:8

 

Tabelle - LEL Hinrunde

# Team Sp S3 s2 n1 N0 Tore Diff. Punkte
1 Black Porter Panther Jonsdorf 5 5 0 0 0 49:10 +39 15
2 Blue Trucks Weißwasser 5 3 0 0 2 28:20 +8 9
3 Tornado Niesky Reserve 5 2 0 1 2 26:33 -7 7
4 Landskron Eisböcke 5 2 0 0 3 23:34 -11 6
5 Biber Kunnersdorf 5 2 0 0 3 23:36 -13 6
6 Bautzen Huskies 5 0 1 0 4 17:33 -16 2

 

Tabelle - LEL Rückrunde

# Team Sp S3 s2 n1 N0 Tore Diff. Punkte
1 Black Porter Panther Jonsdorf 2 2 0 0 0 18:1 +17 6
2 Blue Trucks Weißwasser 2 1 0 0 1 12:10 +7 3
3 Tornado Niesky Reserve 2 0 0 0 2 3:22 -18 0
4 Biber Kunnersdorf 2 2 0 0 0 13:10 +3 6
5 Landskron Eisböcke 2 1 0 0 1 14:8 +6 3
6 Bautzen Huskies 2 0 0 0 2 4:13 -9 0

Legende
Sp = Spiele, S3 = Sieg nach regulärer Spielzeit, s2 = Sieg nach Verlängerung bzw. Penaltyschießen n1 = Niederlage nach Verlängerung bzw. Penaltyschießen, N0 = Niederlage nach regulärer Spielzeit, Diff. = Tordifferenz

 

Nachtrag zur letzten Saison    

Auswertung 2014/2015

17.03.2015
Im folgendem Abschnitt findet man die abschließenden Ergebnisse der letzten Saison:

Tabelle        Statistiken       

Nachfolgend die Liste der auffälligsten Spieler der Saison in 3 Kategorien:

Torschützenkönig Topscorer Strafbankkönig
Alexander Krahl
Alexander Krahl
(7 Tore)
Sebastian Bartsch
Sebastian Bartsch
(14 Punkte)
Dimitri Sudakow
Dimitri Sudakow
(29 Strafminuten)
2.Platz Roberto Urban
(6 Tore)
2.Platz Christian Noack
(11 Punkte)
2.Platz Alexander Krahl
(8 Strafminuten)
3.Platz C. Noack / S. Bartsch
(je 5 Tore)
3.Platz A. Krahl / R. Urban
(je 9 Punkte)
3.Platz Torsten Manns
(4 Strafminuten)

- ru -  

Licht und Schatten in der Rückrunde    

Landskron Eisböcke - Bautzen Huskies 8:0 (3:0, 3:0, 2:0)
Landskron Eisböcke - Biber Kunnersdorf 6:8 (0:3, 2:4, 4:1)

28.03.2015
Hier trefen zwei stark ersatzgeschwächte Mannschaften aufeinander. Bei den Huskies reichte es nur zu 9 Feldspielern. Die Eisböcke konnte zwei volle Reihen aufbieten, hatten auch mehr Qualität im Kader und setzten sich überzeugend durch.

Fazit: Ein Spiel von Anfang bis Ende ohne Schwierigkeiten.

Tore: 1:0 (), 2:0 (), 3:0 (), 4:0 (), 5:0 (), 6:0 (), 7:0 (), 8:0 ()
Strafen Eisböcke: Manns, Krüger, Scherer (je 2 Min.)
Strafen Huskies: Kluge, Miertschink, Seibt, Schramm (je 2 Min.) Zoch (4 Min.)

10.04.2015
Die Eisböcke begannen die ersten beiden Drittel mit Feldüberlegenheit. Die Biber konnten jedoch immer wieder mit schnellem Umschaltspiel und einfache Abschlüssen Nadelstiche setzen. Da der Landskron-Sturm uneffektiv blieb und die Biber sehr einfach zu Toren kamen, hatte sich der Spielstand bis zum Ende des Zweiten Drittels sehr deutlich zu Gunsten der Kunnersorfer erhöht. Erst im letzten Drittel (leider zu spät) fanden die Eisböcke, die richtigen Mittel und die richtige Einstellung, um die Biber unter Druck zu setzen und zu 4 schnellen Toren zu kommen. Doch der Schlußspurt reichte nichtmehr, auch weil die Kunnersdorfer wieder mit einem Konter zum 6:8 Endstand durchkamen.

Fazit: Zwei Niederlagen gegen die Biber in einer Saison gabs lang nicht.

Tore: 0:1 (), 0:2 (), 0:3 (), 1:3 (), 2:3 (), 2:4 (), 2:5 (), 2:6 (), 2:7 (), 3:7 (), 4:7 (), 5:7 (), 6:7 (), 6:8 ()
Strafen Eisböcke: Urban (2 Min.), Krahl (4 Min.)
Strafen Biber: Albert (je 2 Min.)

- ru -  

Rückspiel-Termine stehen fest    

Samstag 28.03. 9:30 Uhr - 11:45 Uhr gegen Huskies
Freitag 10.04. 19:30 Uhr - 21:45 Uhr gegen Biber

17.03.2015
Am Samstag,den 11.04. 08:45 Uhr - 11:00 Uhr hab wir noch eine Spielzeit zu vergeben. Wenn wir noch einen Gegner finden können wir dort ein Freunschaftspiel veranstalten oder wir geben die zusätzliche Zeit zurück und es findet ein normales Training statt.

- ru -  

Eislauf mit Freunden und Familien    

Sonntag 8.2. 12:15 Uhr - 13:15 Uhr


Alle Fans. Freunde, Sponsoren, Familien der Eisböcke sind nächsten Sonntag zum Eislaufen mit den Spielern eingeladen. Schläger, Schlitten, Pucks und ähnliche Utensilien um auf dem Eis Spaß zu haben sind erlauft. Einzige auforderung ist die gegenseitig Rücksicht besonders auf die eislaufenden Kinder.

Samstag ist normal (9:30-11:00) Training.

- ru -  

berraschung im Stadtderby    

Landskron Eisböcke - Blue Trucks 6:1 (0:0, 4:1, 2:0)

01.02.2015
Auch am Ende dieses Spiels ärgerte sich Goalie Marko Richter. Diesmal aber wegen des einzigen Gegentreffers, der ihm den Shutout verdarb. Vor dem Spiel waren die meisten Spieler von einer Niederlage im heutigen Spiel ausgegangen. Das Ziel war es lediglich, den Blue Trucks das Leben auf dem Eis, besonders das Torschießen, so schwer wie möglich zu machen und hin und wieder mal mit einem Konter den eigenen Torerfolg zu suchen. An der Taktik änderte auch das Fehlen zweier wichtiger Spieler, ex-Eisbock Christian Gubisch und Christian Dingethal, in den Reihen der Blauen nichts.
Das erste Drittel wurde die Maßgabe defensiv gut umgesetzt und man kam zu überraschend vielen Chancen. Wieder einmal zeigte sich die bekannte Abschlußschwäche im Sturm.
Im zweiten Drittel ließ die Konzentration nicht nach. Nur beim Toreschießen mußten sogar die Gegner helfen. Eine Hereingabe von Urban prallte einem Spieler der Blauen unglücklich von der Kufe ab und wurde so unhaltbar ins Tor gelenkt. Der Treffer schien bei der erste Reihe der Eisböcke den Knoten zu lösen. Im Verlauf des zweiten Drittels erzielen Sebastian Bartsch, Christian Noack und Roberto Urban im Zusammenspiel jeweils noch ein Tor. Der zweiten Reihe um Trainer Sven Rösler fehlten trotz mehrerer guter Gelegenheiten das Glück beim Abschluß. Ex-Eisbock Phillip Kother verkürzte für die Blue Trucks kurz vor Drittelende zum 4:1.
Im letzten Drittel versuchen die Blue Trucks mit mehr körperlichen Einsatz ins Spiel zu finden kamen aber gegen eine gut sortierte Eisböcke-Abwehr selten zu Chancen. Urban konnte in der Druckphase hinein aber einen Konter zum 5:1 und persönlich zum Hattrick nutzen. Es kam nun vermehr zu Strafen gegen die Blue Trucks, die die Eisböcke zur Entlastung und einem weiteren Treffer durch Dimitri Sudakov zum 6:1 Endstand nutzen konnten.

Fazit: Es gibt auch Spiele, in denen (fast) alles klappt.

- ca. 100 Zuschauer sahen am Sonntag Nachmittag das Weißwasseraner Stadtderby der LEL -

Tore: 1:0 Urban (Bartsch), 2:0 Urban (), 3:0 Noack (Bartsch), 4:0 Bartsch (Noack, Urban), 4:1 Kother (), 5:1 Urban (Bartsch), 6:1 Sudakov (Manns)
Strafen Eisböcke: Sudakov, Noack C. (je 2 Min.)
Strafen Blue Trucks: Metan, Noack R., Wartenberg (je 2 Min.); Sange, Rühlemann (je 4 Min.); Wenzel (4 Min. + 5+20 Min. disziplinar)

- ru -  

Vereinsintern

Hier mal zwei neue Logo-Entwürfe von unserer Nr. 19


Um Meinungen wird gebeten.

- ru -  

Loch in der Fanghand?    

Tornado Niesky Res. - Landskron Eisböcke 9:3 (5:1, 4:1, 0:1)

24.01.2015
Ein schwarzer Tag für Marko Richter. Gleich der erste Schuss wenige Sekunden nach Anpfiff im Nieskier Waldstadion flog von der blauen Linie mit freier Sicht durch das komplette Drittel und rollte ihm über die Fanghand. Das schien ihn und die Mannschaft von Anfang an zu verunsichern, denn auch die nächsten Schüsse waren haltbar. Niesky kam so zu einfachen Treffern, obwohl das Spiel an Chancen durchaus ausgeglichen war. Bei den Eisböcken mangelte es vor allem an der Verwertung. Erst kurz vor Drittelende konnte Urban nach mehreren Versuchen den Puck zum 5:1 Anschluss unterbringen. Im zweiten Drittel kamen die Eisböcke wieder zu vielen Chancen und verkürzten durch Krahl schnell auf 5:2. Eine Zeit lang schien es als könnte man das Spiel sogar noch drehen, dazu wurde jedoch aus dem hohen läuferischen Aufwand zu wenig Zählbares. Dann ging es kurz vor Drittelende wieder ganz schnell und Niesky machte binnen kurzer Zeit wieder 4 einfache Tore.
Im letzen Drittel fing sich die Abwehr und der Goalie wieder und verhinderten das zweistellige Ergebnis. Das macht Hoffnung für die nächsten Spiele. Weniger Hoffnung machte der Sturm, dem es weiter an Durchschlagskraft mangelte. Aus unzähligen Chancen sprang nur ein magerer Treffer von Noack heraus und besiegelte den 9:3 Endstand.

Auffällig und erfreulich war die überaus faire Spielweise beider Teams. Das hatten wir in Duellen gegen Niesky auch schon ganz anders erlebt. Es gab jeweils nur eine Strafzeit auf beiden Seiten (und mehr gab's auch nicht zu pfeifen).

Fazit: Knappes Spiel, deutliches Ergebnis.

Tore: 1:0 Höher (Hennersdorf), 2:0 Hennersdorf (Höher), 3:0 Höher (Stumpin), 4:0 Höher (Breitkopf), 5:0 Breitkopf (Höher, Hennersdorf), 5:1 Urban (Kasper), 5:2 Krahl (Kasper), 6:2 Stumpin (), 7:2 Höher (), 8:2 Hennersdorf (), 9:2 Koschkar (), 9:3 Noack ()
Strafen Niesky: Koschkar (2 Min.)
Strafen Eisböcke: Krahl (2 Min.)

- ru -  

"Der Pokal hat seine eigenen Gesetze"    

Landskron Eisböcke - Bautzen Huskies 0:3 (0:1, 0:2, -)


Aufgrund der kurzen Eiszeit, die für das Spiel zur Verfügung stand, reichte die Zeit nur zu 2 regulären Drittel. Die Fülle der Strafzeiten, die beide Schiedsrichter in einer eigentlich sehr fair geführten Partie gaben, tat ihr briges, um die Spielzeit zu verkürzen. Insgesamt summierten sich die Strafminuten der Eisböcke auf 40 min. (bei effektiven 40 Spielminuten). Spielerisch lief aber 5 gegen 5 auch nicht soviel zusammen und die Eisböcke konnten nicht an die gute Leistung von vor einer Woche anknüpfen. Das war's mit der Pokalrunde.

- ru -  

In Weißwasser läufts!    

Landskron Eisböcke - Bautzen Huskies 7:3 (5:0, 2:1, 0:2)

10.01.2015
Im ersten Drittel lief es rund. Die Eisböcke konnte mit schnellen Toren den Widerstand der Huskies brechen und die anfänglichen Unsicherheiten des Bautzener Goalies nutzen. Schnell ging man mit 5:0 in Führung. Auch spielerisch hatten die Eisböcke in dieser Phase alles im Griff. Im zweiten Drittel hielt die Spielerischen berlegenheit weiter an, sodass der Vorsprung auf 7:0 hochgeschraubt wurde, ehe ein Abwehrfehler kurz vor Drittelende den Anschlusstreffer ermöglichte. Der stärker werdende Torhüter im Bautzener Tor entschärfte im Spielverlauf immer mehr hochkarätige Chancen und blieb im Letzten Drittel, trotz weiterer Riesenchancen ungeschlagen. Auf der anderen Seiten ließ die Eisböcke-Abwehr etwas in der Konzentration nach und zweit Konter kamen zum Torerfolg der Bautzener, die damit das letzte Drittel für sich entschieden, am ersten Sieg der Eisböcke aber nichtmehr Rütteln konnten.


Fazit: Die zwei Spiele in der Weißwasseraner Eishalle wurden bisher gewonnen. Auswärts konnte das eigene Spiel noch nicht umgesetzt werden.

Tore: 1:0 Seidel (Wieland), 2:0 Krahl (Kasper), 3:0 Wieland (Seidel), 4:0 Urban (Bartsch), 5:0 Seidel (Wieland), 6:0 Krahl (Kasper), 7:0 Noack (Bartsch), 7:1 Engelmann (Benad), 7:2 Miertschink (Gans), 7:3 Miertschink (Schramm)
Strafen Eisböcke: Schuster, Rösler, Krahl, Wieland (je 2 Min.)
Strafen Huskies: Schramm, Pietsch, Zoch (je 2 Min.) Miertschink, Kluge (je 4 Min.)

- ru -  

Einfach zu langsam!    

Biber Kunnersdorf - Landskron Eisböcke 8:5 (2:1, 3:2, 3:2)

14.12.2014
Der Klassiker der LEL fand am Sonntagabend im nebeligen Waldstadion statt. Die beiden Gründungsmitglieder der Liga trugen auch diesmal einen engen Kampf aus. Die Eisböcke begannen in den ersten 10 Minuten mit einem druckvollen Offensivspiel und kamen zu vielen Gelegenheiten. Uli Hampel nutzte eine dieser Chancen zur verdienten Führung. Die Chancenverwertung bleibt jedoch das alte Manko im Spiel der Weißwasseraner. Mit einem kampfbetonten und laufstarken Spiel erlangten im Laufe des Drittels die Biber immer mehr Spielanteile und nutzen die Fehler im Aufbau der Eisböcke. Die Fehler häuften sich im Sturm wie in der Verteidigung und so musste Marko Richter im Tor der Eisböcke nach mehreren guten Paraden doch zweimal hinter sich greifen.
Die Drittel 2 und 3 glichen im Spielverlauf dem ersten. In der Anfangsphase kamen die Eisböcke noch zu Aktionen und Abschlüssen vom Bibertor. Je weiter das Drittel voranschritt, desto besser konnten die Kunnersdorfer das Aufbauspiel verhindern und bei Fehlern die Böcke auskontern. So ging man im 2.Drittel durch Tore von Krahl und Manns in Führung leistete sich bei eigener berzahl aber zwei Riesenpatzer, die zur erneuten und später endgültigen Führung durch die Biber genutzt wurden. 5:3 stand es nach dem zweiten Drittel.
Trainer Rösler versuchte mit mehreren Umstellungen auf den Spielverlauf zu reagieren. Die neuen Reihen blieben aber genauso erfolglos, wie die alten. Auch wenn die Eisböcke alles versuchten und zweimal zum Anschluß kamen, die Biber hatten immer eine Antwort parat. Als kurz vor Schluß als mit letzter Hoffnung der Goalie zugunsten eines 6. Feldspielers heruntergenommen wurde fiel das 8.Tor ins leere Netz zum 8:5 Endstand.

Fazit: Es war eine überraschend deutliche Niederlage, ein sehr schlechtes Spiel und erschreckende Fehler auf Seiten der Eisböcke. Vor allem im Läuferischen Bereich war man dem Gegner deutlich unterlegen.

Tore: 0:1 Hampel (Noack), 1:1 Miertschink (Hillmann), 2:1 Jachmann (Bressel), 2:2 Krahl (), 2:3 Manns (Seidel), 3:3 Bressel (), 4:3 Guretzka (), 5:3 Jachmann (), 5:4 Bartsch (Noack, Urban), 6:4 Albert (Guretzka, Hillmann), 7:4 Jachmann (Lätsch, Hartmann), 7:5 Seidel (Bartsch), 8:5 -ENG- Kalbaß ()
Strafen Eisböcke: Zeipert, Manns (je 2 Min.)
Strafen Biber: Guretzka, Bressel, Albert (je 2 Min.)

- ru -  

Testspiel gegen FEV Weißwasser    

Montag,den 24.11.2014 20:30 Uhr in Weißwasser.


Am Montag Abend (20:30-22:30 Uhr) findet das Rückspiel der Freundschaftspielbegegnung aus der letzten Saison statt. Diesmal richtet der FEV Weißwasser in seiner angestammten Eiszeit das Spiel als Heimmannschaft aus.

- ru -  

Deutliche Niederlage im ersten Spiel    

BPP Jonsdorf - Landskron Eisböcke 13:2 (3:0, 5:1, 5:0)

01.11.2014:
Es wurde ein erwartet schwerer Saisonstart. Alles andere als eine Niederlage wäre eine Sensation gewesen, allerdings war man mit dem Spielverlauf und der Höhe der Niederlage dennoch nicht zufrieden. Es gab zu viele Abstimmungsfehler in der Defensive und dem Gegner wurde es oftmals zu leicht gemacht zum Torerfolg zu kommen. Nach dem ersten Drittel ging man mit drei Toren in Rückstand in die Kabine. Kurz nach der Pause konnte Dimitri Sudakov in berzahl der Anschlußtreffer erzielen. Im Verlauf des Drittels machte er es seinen Mitspielern jedoch nicht leichter. Nach mehreren Scharmützeln an der Bande ließ er sich zu einer berracktion provozieren und mußte mit 5 + Spieldauer vom Eis. Die gleichartige Aktion des Degners in dieser Szene wurde vom Schiedrcihtergespann leider nicht gesehen und nicht geahndet. In Unterzahl ging es bis zur Pausensirene und mit 8:1 in die Kabine. Dezimiert ging es mit zwei Reihen um weitere Schadensbegrenzung. Das gelang nur anfänglich. Alexander Krahl konnte noch den zweiten Treffer erziehlen. Dann nutze Jonsdorf wieder eiskalt jede sich bietende Gelegenheit, die meist durch einfache Fehler und zu offensive Spielweise ermöglicht wurden.

- ru -  

Erstes Ligaspiel voraus    

Samstag,den 01.11.2014 18:30 Uhr in Jonsdorf.


Gleich der schwerste Gegner im ersten Spiel. Auswärst gehts gegen den aktuellen Meister der LEL. Die Spieler Treffen sich 17:30 i der Eishalle Jonsdorf

- ru -  

Knapper Sieg im ersten Testspiel    

Landskron Eisböcke - Malchower Wölfe 7:5

03.10.2014:


- ru -  

Traingslager fällt aus    

Die nächsten Termine im berblick.

16.09.2014:
Das geplante Trainingslager vom 26-28.09. in Liberec fällt auf Grund der zu geringen Beteiligung aus. Es waren nur 8 Feldspieler und 2 Torleute sicher gemeldet. Damit ist am 27.09. reguläres Eistraining in Weißwasser.
Das Training am kommenden Samstag (20.09.) fällt aufgrund vorrangiger Hallenbelegung aus.

- ru -  

Eisböcke vor der 18. Saison    

Erstes Eiszeit Samstag, 06.09.2014 9:15 Uhr

30.08.2014:
Das reguläre Wöchentliche Training beginnt nächstens Wochende. Danach werden wir weitere 2 Trainingseinheiten absolvieren bevor es ins Trainingslager geht. Das Trainingslager soll wieder in Liberec vom 26. - 28.09.2013 stattfinden. Bitte die Einzahlung der Teilnahmegebühr von 120,- Euro auf das Konto nicht vergessen. In dem Kosten sind Unterkunft, Verpflegung und 4 Eiszeiten enthalten. Weiter Anmeldungen und Gastspieler sind beim Trainingslager gern gesehn.

- ru -  

Spielerstatistik Landskron Eisböcke - LEL 2014/15

-nach 7 Spielen- Saisonende!

Torhüter

Name # Sp V 2M 5M 10M 20M SM Min GT GTS SO
Richter, Marko 35 6 0 340 28 4,91 1
Zimmermann, Tadeus 39 1 0 20 5 15,00
Krause, Roman 66 1 0 60 8 8,00

Verteidiger

Name # Sp T V P 2M 5M 10M 20M SM PPG SHG
Zeipert, Matthias 4 6 1 1 2 2
Schuster, Eric 7 6 3 3 2 2
Bubner, Marko 9
Negwer, Diego 11 1 0 0
Schilg, Frank 12
Manns, Torsten 19 6 1 3 4 4 4
Scherer, Ren 22 5 1 1 2 2
Negwer, Torsten 24
Müller, Ralf 85 5 0 0

Stürmer

Name # Sp T V P 2M 5M 10M 20M SM PPG SHG
Nier, Harald 8 1 0 0
Hampel, Ullrich 13 7 1 1 0
Seidel, Stefan 14 5 3 2 5 0
Rösler, Sven "T" 16 7 1 3 4 2 2
Krüger, Maik 17 7 0 2 2
Neumann, Jens 23 2 0 0
Sudakow, Dimitri 27 2 2 2 4 5 20 29
Krahl, Alexander 40 5 7 2 9 8 8
Bartsch, Sebastian 41 7 5 9 14 2 2
Noack, Christian "A" 57 6 5 6 11 2 2
Heisler, Alexander 58 2 0 0
Kasper, Ralf 69 5 4 4 0
Urban, Roberto "K" 71 7 6 3 9 2 2
Wieland, Phillip 77 3 2 1 3 2 2

Legende
Goalies: Sp = Spiele, V = Vorlagen, 2M-5M-10M-20M = Strafminuten, SM = Strafminuten insgesamt, Min = Minuten im Tor, GT = Gegentore (gesamt), GTS = Gegentorschnitt pro 60 Minuten, SO = Shutout (Spiele ohne Gegentor)
Feldspieler: Sp = Spiele, T = Tore, V = Vorlagen, P = Scorerpunkte 2M-5M-10M-20M = Strafminuten, SM = Strafminuten insgesamt, PPG = Überzahltore, SHG = Unterzahltore

 

 



 


Logo          Logo