Landskron Bernstein

Spielberichte und Neuigkeiten      

präsentiert von
landskron-logo

Selbst geschlagen!    

Landskron Eisböcke - Bautzen Huskies 5:6 n.P. (1:4,2:1,2:0; 0:1)

Am 18.01.2020
empfingen die Bautzen Huskies die Landskron Eisböcke zum Ligaspiel der Landskron Eishockeyliga. Stark dezimierte Huskies, trafen auf ersatzgeschwächte aber dennoch mit 3 kompletten Reihen agierende Eisböcke.
Der Trainer Paul Rubin gab die klare Marschrichtung aus, von Anfang an mit hohem Tempo Eishockey zu spielen. Die 3 Angriffreihen wurden neu gemischt und so fehlte es im ersten Drittel an allem, um die Chance zu haben, zu siegen. Die Eisböcke zeigten das schlechteste Drittel der Vereinsgeschichte. Die Hintermannschaft ließ ihren Torwart Robert Rehn ein ums andere mal im Stich, so dass sich Konterchancen für mehrere Spiele zugunsten der Huskies ergaben. So konnte man sich bei Robert Rehn bedanken, dass es zur 1. Drittelpause "nur" 4:1 für die Huskies stand. Den zwischenzeitlichen Anschluss erzielte der "Comebacker" Ralf Kasper bei seinem 1. Spiel nach zweijähriger Auszeit.
Das 2. Drittel begann so wie das erste aufgehört hat, mit einem Gegentor für die Eisböcke. Postwendend nahm Trainer Paul Rubin eine Auszeit und forderte eine Reaktion seiner Mannschaft. Diese sollte Folgen.
Alexander Krahl setzte sich über die rechte Seite gut durch und brachte die Scheibe gefährlich auf das Huskiesgehäuse. Der Puck prallte nach vorn ab und konnte von Nico Lemke ungehindert ins Netz befördert werden. Zu diesem Zeitpunkt waren noch gut 30 Minuten zu spielen und die Marschrichtung war klar. Alles auf Angriff ohne die Defensive zu vernachlässigen. Nico Lemke spielte Alexander Krahl auf der linken Seite wunderbar frei. Dieser packte einen Gewaltschuss aus und versenkte die Hartgummischeibe unhaltbar ins lange Eck. So gingen die Eisböcke mit einem 3:5 Rückstand ins letzte Drittel.
Die Huskies verlegten sich auf die Verteidigungsarbeit und kamen kaum noch zu Torchancen. In der 47. Spielminute war es erneut Nico Lemke der einen Schuss von Dimtri Sudakov unhaltbar abfälschte und Hoffnungen auf Punkte am Leben erhielt. In der Folge gab es einige Torchancen ohne das die Eisböcke richtig zwingend agierten. Der Trainer beorderte in den letzten 90 Sekunden den Tormann auf die Bank und brachte einen 6. Feldspieler. Die Eisböcke gaben alles, aber brachten den Puck nicht im Tor unter. Die Huskies konnten sich befreien. Rene Scherer spielte einen letzten Aufbaupass auf Alexander Krahl der mit Schwung die komplette Huskieshintermannschaft stehen ließ und auch der Huskiestorfrau keine Chance ließ. So fiel 4 Sekunden vor Schluss der vielumjubelte und nicht für möglich gehaltene Ausgleich.
Nach 60 Spielminuten musste das Penaltyschießen den Sieger bringen. Nachdem 3 Schützen jedes Teams angetreten waren, stand es 1:1 nach verwandelten Penaltys. Also ging es im 1 auf 1 weiter. Martin Alt konnte seinen Penalty nicht verwandeln. Im Gegenzug musste, der extra für das Penaltyschießen eingewechselte Alexander Feiste unbedingt halten um die Eisböcke im Spiel zu halten. Allerdings traf Sven Piskov genau in den Winkel und ließ Alexander Feiste keine Abwehchance. Die Huskies gewinnen damit 6:5 nach Penaltyschießen.

Ein ganz schwaches erstes Drittel kostet die Eisböcke wichtige 2 Punkte. 30 gute Minuten bringen den Eisböcken immerhin einen Zähler.

sw

- ak -  

Rückspiel gegen den Meister    

Landskron Eisböcke - Biber Kunnersdorf 3:4 n.P. (0:2,2:1,1:0; 0:1)

Am 11.01.2020
stand das Duell der Meister, der letzten Jahre, der Landskronliga auf dem Spielplan. Die Eisböcke konnten mit fast allen Akteuren des Kaders antreten. Im Tor startete Robert Rehn in seinem Pflichtspieldebut für die Eisböcke.
Den deutlich besseren Start ins Spiel vor ca. 100 Zuschauern hatten die Landskron Eisböcke. Sie schafften es in den ersten Minuten die Biber in Ihrem Drittel zu beschäftigen und einige Scheiben auf das Tor zu bringen. Die Biber hingegen nutzten Ihre erste Chance im Spiel und verwandelten eiskalt zum 0:1 in der 5. Spielminute. Die Eisböcke verloren aufgrund des Gegentreffers völlig das Konzept und spielten das schlechteste Drittel seit langem. So kam es wie es kommen musste, ein Aufbaupass blieb am Schlittschuh eines eigenen Mitspielers hängen und ermöglichte den Bibern blitzschnell umzuschalten und zum 0:2 am chancenlosen Robert Rehn vorbei einzunetzen.
Der Trainer Paul Rubin sprach die Fehler in der Kabine an und forderte für die letzten 2 Drittel eine deutliche Leistungssteigerung. Die Eisböcke kamen im 2. Drittel besser ins Spiel und erspielten sich einige gute Torchancen. Die Biber blieben durch ihr schnelles Umschaltspiel stets gefährlich. In der 27. Spielminute setzte sich die 2. Reihe im Drittel der Biber fest. Sven Rößler schoss aufs Tor der Biber und Sebastian Bartsch lenkte den Schuss unhaltbar ab. Die Biber hatten in der Folge viele gute Torchancen und Schüsse auf das Tor der Landskron Eisböcke. Doch Robert Rehn zeichnete sich ein ums andere Mal aus und hielt souverän. In der 30. Minute erzielte Nico Lemke nach famoser Einzelleistung das 2:2. Er checkte seinen Gegenspieler hinter dem gegnerischen Tor, eroberte den Puck und schoss diesen unhaltbar am Gästekeeper vorbei ins Tor. In der 34. Spielminute erzielte Felix Jäckel mit einer sehenswerten Direktabnahme das 2:3 für die Biber. Die Eisböcke liefen ein ums andere Mal an um den Ausgleich zu erzielen. Dies sollte allerdings erst nach etlichen vergebenen Chancen in der 43. Spielminute nach einem Alleingang durch Roberto Urban gelingen.
Den Eisböcken gehöhrten die letzten Minuten vom Spiel und sie drückten auf das 4:3. Auch ein klasse gespieltes Powerplay 3 Minuten vor Schluss sollte den Siegtreffer nicht mehr bringen. So musste das Penaltyschießen den Sieger hervorbringen. Die Biber hatten am Ende die sichereren Schützen und gewannen das Duell mit 3:4 n.P.. Am Ende ein gewonnener Punkt für die Eisböcke, bei denen Robert Rehn der mit Abstand beste Spieler auf dem Eis war. Er sicherte mit unzähligen starken Paraden den Punkt für die Eisböcke.

Am kommenden Samstag um 20:15 Uhr bestreiten die Eisböcke ihr nächstes Spiel gegen die Hahneberger Huskies.

gd

- ma -  

Bärenstarke Mannschaftsleistung    

Biber Kunnersdorf - Landskron Eisböcke 2:4 (1:1,1:1,2:0)

Am 08.12.2019
18:30 Uhr standen sich die Kunnersdorfer Biber und die Landskron Eisböcke in einem Landskronligaspiel gegenüber. Beide Mannschaften brachten gut besetzte Reihen aufs Eis, so dass von den anwesenden Zuschauern ein spannendes Spiel erwartet wurde.
Das 1. Drittel war geprägt von konsequentem Defensivverhalten auf beiden Seiten, so dass Torchancen Mangelware blieben. Die Bieber setzten zu Beginn einen harten Check durch Albert, dieser wurde daraufhin durch das gute Schiedsrichtergespann für 2 plus 2 Minuten in die Kühlbox geschickt. Die Eisböcke konnten aus der überzahlsituation keinen Profit schlagen. Die abgegebenen Schüsse bis zur 19. Spielminute wurden durch die Schlussmänner pariert. In der 20. Spielminute überschlugen sich die Ereignisse. Die Eisböckeabwehr versuchte einen Befreiungsschlag im Drittel zu halten. Der Puck blieb im Drittel, aber Hartmann von den Bibern konnte den Puck aus dem Drittel spitzeln und war mit einem Konter auf und davon. Hartmann nutzte die Chance und verwandelte sehenswert ins linke Dreiangel. Die Eisböcke boten daraufhin ihre erste Reihe auf. Nach gewonnenem Bully arbeiteten Noack und Urban die Scheibe Richtung Tor. Dort kam die Scheibe zum freistehenden Krahl, der per Rückhand abschloss. Diesen Schuss konnte der Gästekeeper noch parieren, gegen den Nachschuss von Noack war dieser dann allerdings machtlos. So ging es mit einem 1:1 und leichten Spielvorteilen für die Biber in die Kabine.
Der neue Coach der Eisböcke Paul Rubin sprach klar die Unzulänglichkeiten im Spiel der Eisböcke an und so wechselte das Momentum in den folgenden beiden Spielabschnitte auf die Seite der Eisböcke. Die Eisböcke erarbeiteten sich mehrere gute Torschüsse. In der 27. Minute spielten Krahl und Scherer den gut positionierten Urban frei. Dieser setzte einen platzierten harten Schuss an Freund und Feind vorbei in die Maschen zur umjubelten Eisbockführung. Die Bieber verlegten sich aufs Kontern und Einzelaktionen. Eine dieser Aktionen führte durch Jäckel zum zwischenzeitlichen 2:2.
In der 46. Spielminute kam der Puck über Noack und Urban zum Abwehrrecken Zeipert. Dieser fackelte nicht lange und traf zur erneuten Führung mit einem satten Schuss in die kurze Ecke. In der 48. Minute vollendete, nach tollem Schuss von Bartsch, der Veteran im Team der Eisböcke Hampel, einen Nachschuss zum vorentscheidenden 4:2 für die Eisböcke. Anschließend konnte sich der starke Rückhalt der Eisböcke Alexander Feiste noch einige Male auszeichnen und lieferte eine bärenstarke Partie im Eisbockgehäuse ab. Feiste hielt am Ende den 4:2 Sieg für die Eisböcke fest.
Aus einer starken Mannschaftsleistung ist die sattelfeste Abwehr um Matthias Zeipert herauszuheben. Martin Alt verließ nach dem 1. Drittel verletzt das Eis. Phillip Noack verletzte sich im Abschlusstraining und konnte die Reise nach Niesky gar nicht erst antreten. Gute Besserung. Mit diesem Sieg verabschieden sich die Eisböcke in die Weihnachtspause.



fs

- ak -  

Zittersieg im ersten Ligaspiel    

Landskron Eisböcke - Bautzen Huskies 6:4 (2:2,1:1,3:1)

Am 23.11.2019
trafen die Landskron Eisböcke auf die Hahneberger Huskies in der weearena Weißwasser. Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen dezimierte, aber gut eingestellte und kämpfende Huskies. Das Spiel begann mit einer Druckphase der Huskies. Aber Alexander Feiste im Tor entschärfte mehrere Schüsse auf sein Tor. In der 4. Spielminute stellte Alexander Krahl den Spielverlauf auf den Kopf und traf mit einer Direktabnahme nach super Zuspiel von Christian Noack zum 1:0. Im direkten Gegenzug schlugen die Huskies zurück und trafen per Nachschuss zum 1:1. In der 12. Spielminute gingen die Huskies nach sehenswerter Einzelleistung mit 1:2 in Führung. In der 18. Minute wurde Alexander Krahl von Christian Noack über die rechte Seite in Szene gesetzt. Dieser traf mit einem satten Handgelenkschuss ins Dreiangel zum 2:2 unhaltbar ins Tor.
Trainer Sven Rösler stellte sein Team für die kommenden Drittel ein und forderte ein besseres Defensivverhalten. Die Eisböcke gerieten in der 20. Minute nach einem Foul in Unterzahl. Die Eisböcke verpassten die Befreiung aus dem eigenen Drittel und so gingen die Huskies in der 21. Spielminute im Powerplay erneut in Führung. In der Folgezeit erarbeiteten sich beide Teams Chancen die aber von den jeweils gut aufgelegten Torhütern entschärft wurden. In der 35. Spielminute arbeitete die 3. Reihe hart im gegnerischen Drittel. Phillip Junge checkte exzellent vor und bediente den im Slot völlig freistehenden Alexander Firl. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und traf mit einem knallharten Handgelenkschuss in die rechte Ecke.
So ging es wiederum mit einem Unentschieden ins letzte Drittel. In der 46. und 47. Spielminute kam es zu einem Doppelschlag der Eisböcke. Erst fälschte Nico Lemke einen Schlagschuss von Rene Scherer unhaltbar ab. Nur eine Minute später bediente Roberto Urban Christian Noack vor dem Tor der Huskies. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und traf aus kurzer Distanz zum 5:3. Die Huskies kamen in der 50. Spielminute völlig überraschend zum Anschlusstreffer. In der 53. Spielminute machte die 1. Reihe den Sack zu und traf zum 6:4 Endstand. Christian Noack versuchte Alexander Krahl im Slot anzuspielen. Dieser versuchte den Pass in Richtung Tor abzulenken, traf aber den Puck nicht. Von dieser Aktion verwirrt, ließ der Huskiestormann die Scheibe zum Jubel der Eisböcke passieren. Die Huskies nahmen in der Schlussminute den Tormann vom Eis. Allerdings brachten die Huskies die Scheibe nicht mehr gefährlich vor das Tor.
Die Landskron Eisböcke haben noch deutlich Luft nach oben. In den kommenden Trainingseinehiten wird Trainer Sven Rösler die Mannschaft auf die kommenden schweren Aufgaben vorbereiten, wie er nach dem Spiel verlauten ließ. Etwa 50 Zuschauer gingen nach 10 Toren und einem fairen Spiel zufrieden nach Hause.

- ak -  

Achtung, Terminänderung!    

Blue Trucks vs Landskron Eisböcke: neuer Beginn 8:30 Uhr

16.11.2019
Aufgrund änderungen im Eisplan findet das erste Ligaspiel bereits früh um 8:30 - 11 Uhr Uhr statt.

- ru -  

3. Testspiel 2. Sieg    

Tornado Niesky Reserve - Landskron Eisböcke 2:6 (0:4,1:0,1:2)

09.11.2019
Zum 30 jährigen Jubiläum des Mauerfalls wurde ein ganz besonderes Duell terminiert. Das Team der Nieskyer Reserve forderte die Landskron Eisböcke zum Testspiel im heimischen Waldstadion in Niesky heraus. Beide Teams kennen sich aus vielen Duellen als ehemaligen Kontrahenten der Landskron Liga. Mittlerweile spielt die Nieskyer Reserve in der Dorfteichliga. Die Duelle der Teams in der Vergangenheit waren oft hitzig und es wurde sich nichts geschenkt. So auch dieses Mal. Aber der Reihenfolge nach.

Poster Niesky

Die Landskron Eisböcke waren an diesem Abend im Vergleich zu den anderen Testspielen personell etwas besser aufgestellt, so dass zumindest mit 3 Angriffsreihen agiert werden konnte. Die Eisböcke legten einen famosen Start hin und gingen bereits nach 23 Sekunden mit 1:0 durch ein Tor des Kapitäns Alexander Krahl in Führung. In den nächsten Minuten wurde konsequent die Hintermannschaft der Gastgeber unter Druck gesetzt und viele Scheiben in Richtung Tor gebracht. So konnte sich Tommy Albert in der 6 Spielminute über sein 1. Tor im blau/gelben Trikot freuen. Anschließend traf Martin Alt nach 5 monatiger Verletzungspause zum 3:0 in die Maschen. In der 12. Minute erhöhte Thorsten Manns mit einem sehenswerten Schuss von der blauen Linie auf 4:0 aus Sicht der Gäste. Die Eisböcke hatten das Spiel über weite Strecken im Griff und unterstützten den gut aufgelegten Alexander Feiste nach Kräften in der Rückwärtsbewegung. Der Trainer gab für das 2. Drittel eine etwas defensivere Spielweise aus, die die Nieskyer wieder etwas besser ins Spiel bringen sollte. So gelang ihnen folgerichtig auch das 1:4 in der 29. Spielminute. Die Eisböcke spielten ihr Spiel konzentriert weiter und so konnte Nico Lemke nach sehenswertem Angriff über Dimitri Sudakov zum 5:1 einschießen. Nach 47 Sekunden im 3. Drittel verkürzte die Reserve auf 2:5 und die gut 100 Zuschauer im Stadion hofften auf ein Comeback ihres Teams. Doch die Hoffnungen wurden durch den starken Rückhalt Alexander Feiste ein ums andere mal zerstört. Er parierte alle weiteren Schüsse der Nieskyer Reserve. In den letzten 3 Spielminuten kam es nach einem harten Check des Kapitäns der Eisböcke zu einigen unschönen Szenen die das gute Schiedsrichtergespann zur Verhängung einiger Strafzeiten veranlasste. Martin Alt erhöhte in der 59. Spielminute nach sehenswertem Alleingang durch die Hintermannschaft der Nieskyer zum 6:2 Endstand aus Eisböcke Sicht.



- ru -  

Pokalaus    

Landskron Eisböcke - Dresdener Frösche 3:4 n.P (1:1,1:1,1:1, 1:2)

02.11.2019
Heute wollen wir mal das Spiel aus der Sicht unserer Gegner betrachten und ihnen damit zum Weiterkommen gratulieren. Der Text wurde von der Facebookseite der DTL entnommen:

"Die Dresdner Frösche schmeißen den Titelverteidiger Landskron Eisböcke e.V. aus dem Pokal! 4:3 nach Penaltyschießen. Als Rene Huschto den letzten und entscheidenden Penalty verwandelt hat, gab es kein Halten mehr. Die Frösche gewinnen gegen den Pokalverteidiger und Meister der Landskronliga. Von Coach "Brese" super eingestellt, brannten die Frösche ein wahres Feuerwerk ab. Die Eisböcke kamen nur durch Einzelaktionen vor das Tor der Frösche und standen unter Dauerbeschuss. Die mangelhafte Chancenverwertung verhinderte eine höhere Führung als das 1:0 in der 10 Min durch Nick Nawrath. Die Eisböcke glichen in der 18 Min durch Alleingang aus. So ging es in die erste Pause, aus der die Eisböcke mit einem intensiven Körperspiel kamen, welchem auch ein Spieler der Frösche zum Opfer fiel und ins Krankenhaus musste. Die Antwort kam in der 25 Min wieder von Nick, der nicht zu halten war und zum 2:1 einnetzte. Den Eisböcken gelang in nach 34.55 der Ausgleich. Allerdings hatte "Hicke" nach 36.32 mit dem 3:2 die beste Antwort auf den blau-gelben Jubel. So ging es in den Schlussabschnitt, in dem die Eisböcke die Blamage noch mit dem 3:3 in der 46 Min verhindern konnten. Eine dramatische Schlußphase, mit mehren Strafen und einem 3:5 Unterzahl für die Frösche brachte das Penaltyschießen. Beide Torhüter parierten die ersten Penalty, beide zweite Schützen trafen. Dann versagten bei Dimitri Sudakov die Nerven, die Scheibe landete am Metall und Rene' blieb cool. Die Frösche ziehen absolut verdient in die zweite Runde ein und treffen auf die Weißerizter Wölfe. Danke an Andreas für die Einstellungen auf diesen Kracher. Und Danke an die Schiedsrichter Weser und Behr für die suveräne Leitung der Partie!"

Fazit aus meiner Sicht: Die eingespielten Formationen fehlten, die Reihen funtkionierten nicht optimal und auch individuell wurden zu viele Fehler gemacht, so dass kein druckvolles Spiel entwickelt werden konnte.

- ru -  

1. Testspiel - 1. Sieg    

Landskron Eisböcke - Bautzen Huskies 6:5 (0:4,2:1,4:0)

05.10.2019
Am Samstagabend zur "Prime Time" 20:15 UHr fand das erste Testspiel der Saison zwischen den Landskron Eisböcken und den Hahneberger Huskies in der Eishalle Weißwasser statt. Es fanden sich ca. 50 Zuschauer in der weeArena ein und sollten ihr kommen nicht bereuen! Die Eisböcke starteten mit 3 Reihen ohne Spielertrainer Sven Rößler, dafür debütierten Emma Louise Sanders und Tommy Albert im Dress der Eisböcke.
Das Spiel begann denkbar schlecht für die Eisböcke. So stand es bereits nach 5 Minuten 3:0 für die Huskies. Diese nutzten die wackelige Abwehr der Eisböcke konsequent aus und fast jeder Schuss fand den Weg ins Gehäuse. Die Eisböcke spielten über weite Strecken gut nach vorn, aber die Torhüterin der Huskies, hielt Ihren Kasten im 1. Drittel sauber. Als die Huskies in der 16. Spielminute auf 4:0 erhöhten, dachten wohl die meisten Zuschauer, dass der Abend mit einem Kantersieg der Huskoes enden würde.
Nach einer kurzen aber knackigen Drittelpausenansprache kamen die Eisböcke stark zurück aufs Eis. Es wurde diverse Torchancen erspielt und ein Penalty durch Nico Lemke herausgeholt, aber leider nicht verwandelt.
So dauerte es bis zur 34. Spielminute ehe Alexander Firl mit einem super Handgelenkschuss das 4:1 markierte. Spätestens jetzt war allen Eisböcken klar, dass noch alles möglich ist. Auch durch das zwischenzeitliche 5:1 ließen sich die Eisböcke nicht mehr aufhalten und es rollte ein Angriff nach dem nächsten auf das Huskiegehäuse. Kurz vor der 2. Drittelpause verkürzte der heut stark spielende Nico Lemke mit einem sehenswerten Abfälscher zum 2:5.
Die Eisböcke begannen im 3. Drittel so wie sie das Zweite beendet hatten. In der 48. Minute verlud Alexander Krahl die Hintermannschaft samt Torhüterin und konnte per Bauerntrick auf 5:3 verkürzen. Direkt im nächsten Angriff verkürzte die stark spielende 3. Reihe durch den Oldie Uli Hampel per sattem Schuss auf 5:4. Anschließend baute die 1. Reihe wieder gehörig Druck im Drittel der Huskies auf. Christian Noack arbeitete die Scheibe förmlich über die Linie. 5:5! Es kam wie es kommen musste, aufgrund der konditionellen Vorteile, schafften die Eisböcke in der 58. Minute durch einen sehenswerten Abfälscher des Matchwinners Sebastin Bartsch den 5:6 Siegtreffer. 1.Spiel, 1.Sieg.

Fazit. Ab dem 2. Drittel war Robert Rehn der erhoffte sichere Rückhalt. Der Wille und die Kondition stimmt. Das Defensivverhalten und das konsequente Nutzen der Torchancen muss verbessert werden.

- ak -  

Vorbereitungsspiele    

Termine

23.08.2019
Samstag 05.10. 20:00 Testspiel vs. Baustzen Huskies in WSW
Samstag 26.10. 20:00 Testspiel vs. Blue Trucks in WSW
Samstag 09.11. 18:30 Testspiel vs. Niesky R. in Niesky

Spielplan

- ru -  

Saisonrückblick    

Das zweite Double    

20.05.2019
Die Landskron Eisböcke starteten im September 2018 nach einer titellosen Saison 2017/2018 ohne Neuzugänge in die neue Saison, aber dafür mit neuer Energie und Titelhunger. Nach geglücktem Testspiel gegen Niesky folgte bereits das erste Pokalspiel gegen Bohemia Saxonia, welches mit 26:2 gewonnen werden konnte. Der höchste Sieg in der Vereinsgeschichte der Eisböcke sollte ein gutes Omen für die Saison sein. Anschließend folgte das erste Ligaspiel gg. Bautzen. Das erwartet harte Spiel der Huskys blieb dieses Mal aus und die Eisböcke gewannen klar mit 9:2.
Am 23.11. fuhren die Eisböcke zum weitesten Auswärtsspiel der Saison nach Schönheide um dort die Teufel aus Niederalbertsdorf mit 16:3 zu besiegen. Nach 2 weiteren Spielen und 2 weiteren Siegen bis zum Jahresende waren die Eisböcke voll im Soll.
Am 20.01.2019 begann das Spieljahr mit einer knappen und unverdienten Niederlage bei den Kunnersdorfer Bibern. Die Schiedsrichter waren nicht immer auf der Höhe des Geschehens, Marco Schneider wurde zu Unrecht mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe belegt. Außerdem verloren die Eisböcke Silvio Reich mit einem Wadenbein- und Knöchelbruch. Diese Niederlage sowie der Verlust wichtiger Akteure sollte die Eisböcke zusammenrücken und noch härter trainieren lassen.
In der darauffolgenden Woche wurde die Reserve von Tornado Niesky im Pokalhalbfinale mit 11:3 förmlich aus dem Stadion gefegt. Im Februar konnten die Eisböcke noch Freeagent Nico Lemke verpflichten, aufgrund der fortgeschrittenen Saison kam Lemke den Eisböcken bei seinen Forderungen deutlich entgegen und mit Hilfe von SpiegelArt konnte die Verpflichtung schnell abgewickelt werden.
In der Liga wurden alle weiteren Spiele gewonnen, sodass es auf ein Endspiel mit den BlueTrucks am letzten Spieltag hinauslaufen sollte. Die Eisböcke konnten im letzten Spiel den erforderlichen Punkt holen und die insgesamt 4. Meisterschaft der Vereinsgeschichte feiern.
Im Pokalfinale wurden die Prellböcke klar mit 5:1 aus dem Waldstadion Niesky geschossen und so konnte das 2. Double der Vereinsgeschichte gefeiert werden.

- ak -  

 



 


Logo          Logo