Landskron Bernstein

Spielberichte und Neuigkeiten      

präsentiert von
landskron-logo

Sieg gegen den polnischen Neuling    

Landskron Eisböcke - WTC Breslau 7:2 (3:1, 1:1, 3:0)

15.12.2018




Fazit:

Torfolge: 1:0 Schneider (Rösler, Krahl) 2:0 Alt (Rösler, Bartsch) 3:0 Rösler (Alt, Krahl) 3:1 Jakobczik (Szostau, Helemejuc) 3:2 Helemejuc (Banski, Wolski) 4:2 Krahl (Reich) 5:2 Alt (Bartsch) 6:2 Müller (Reich) 7:2 Schneider (Alt)


Strafen Eisböcke: Rösler, Schneider, Sudako (je 4 Minuten); Reich (2 Minuten)
Strafen Breslau: Jakobczik, Dziesz (je 4 Minuten); Schnarsio (2 Minuten)

- ak -  

   

Landskron Eisböcke - Blue Trucks Weißwasser 3:2 (0:0, 0:0, 0:0)

01.12.2018
Am Samstag den 01.12.2018 stand für das Team der Landskron Eisböcke das zweite Ligaspiel in der Landskron Eishockeyliga auf dem Programm. Die Eisböcke wollten den Schwung aus dem Sieg aus dem Pokalspiel gegen Niederalbertsdorf mitnehmen und gegen die Blue Trucks Weißwasser den 2. Sieg in der LEL einfahren. Aufgrund von Verletzungen mussten die Eisböcke auf mehrere Akteure aus der Stammformation verzichten. Im Tor vertraute Spielertrainer Sven Rösler auf die Fangkünste von Phillipp Noack.
Im ersten Drittel startete das Spiel mit zügigem Tempo, beide Teams schenkten sich keinen Zentimeter Eis und so blieb über weite Strecken das Spiel geprägt von Einzelaktionen. Kombinationen und flüssiger Spielfluss sollten die Ausnahme bleiben. So fiel das 0:1 für die Blue Trucks nach einer Einzelaktion und einer Unkonzentriertheit in der Hintermannschaft der Eisböcke in der 13 Spielminute. Die Eisböcke ließen sich nicht vom Rückstand verunsichern und kamen besser ins Spiel. In der 14. Spielminute machte sich Marco Schneider aus dem eigenen Drittel auf den Weg in Richtung des gut aufgelegten Blue Trucks Torwart Prahim. Schneider spielte die gesamte Abwehr schwindlig und ließ mit einem sehenswerten Rückhandschuss auch Prahim keine Chance. Kurz danach hatte Sebastian Bartsch, mit einem satten Handgelenkschuss die Chance auf 2:1 zu erhöhen. Der Pfosten rettete für den bereits geschlagenen Prahim Die Eisböcke gewannen zum Ende des 1. Drittels die überhand. Christian Noack setzte sich hinter dem Tor gegen 2 Gegenspieler durch und bediente den vor dem Tor völlig freistehenden Alexander Krahl. Dieser konnte den Puck im Dreiangel problemlos am Gästekeeper zum 2:1 für die Eisböcke versenken.
Im 2. Abschnitt lief das Spiel über weite Phasen im Mitteldrittel ab, ohne große Torchancen. Aus einem nicht geklärten Puck neben dem Tor der Eisböcke, entwickelte sich eine Torchance für die Bluetrucks. Der Puck wurde von Jan Koall aus kurzer Distanz zum viel umjubelten 2:2 ins Netz geschossen. In der Folge entwickelte sich ein umkämpftes Spiel mit leichten Vorteilen für die Eisböcke. Beide Torhüter hielten ihre Teams mit starken Paraden im Spiel und ließen die Stürmer immer wieder verzweifeln. Martin Alt scheiterte gleich 2x mal per Alleingang an Prahim. In der 29. Minute war es schließlich der Spielertrainer Sven Rösler persönlich, der nach einem schnellen Angriff durch Dimitri Sudakov über die linke Seite glücklich den Puck auf den Schläger bekam und nach schnellem Abschluss Prahim überwinden konnte. Der Spielertrainer der Eisböcke stellte auf 2 Reihen um und so entwickelte sich im 3. Drittel ein Schlagabtausch. Phillipp Noack im Tor der Eisböcke konnte sich mehrmals auszeichnen und die Stürmer der Eisböcke verpassten es, den Sack zuzumachen. In der überaus fairen Partie verhängten die souveränen Schiedsrichter Baer und Heisler in der 51.Minute 2 Strafminuten gegen Marco Schneider nach einem klaren Beinstellen. Die Eisböcke fighteten während des Unterzahlspiel um jede Scheibe und brachten diese ein ums andere Mal aus dem Drittel. In der Folge hatten die Eisböcke einige weitere Aktionen um das Spiel zu entscheiden, aber Dimitri Sudakov fand seine Mitspieler nicht und versuchte per Bauerntrick einzunetzten. In den letzten 90 Sekunden nahmen die Bluetrucks ihren Keeper zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis. Die Eisböcke gaben nochmal alles und hatten ein paar Sekunden vor Schluss die Entscheidung auf dem Schläger, aber Alexander Krahl scheiterte nach schönem Zuspiel von Christian Noack mit einem Direktschuss an einem Verteidiger, der den Schuss blockte. Die Eisböcke ließen keine weiteren Schüsse zu und konnten sich über Ihren 2. Saisonsieg im zweiten Spiel der LEL freuen.

Fazit: Kein glanzvolles Spiel aber wichtige Punkte gesichert.

Torfolge: 0:1 (), 1:1 Schneider (), 2:1 Krahl (Noack), 2:2 Koall (), 3:2 Rösler (Sudakov)


Strafen Eisböcke: (2 Minuten)
Strafen Blue Trucks: (2 Minuten)

- ak -  

   

BT Niederalbertsdorf - Landskron Eisböcke 3:16 (1:5, 1:4, 1:7)

23.11.2018
Den Samstag machten sich die Eisböcke auf ins Erzgebirge um in Schönheide das zweite Gruppenspiel in der ersten Pokalrunde gegen Niederalbertsdorf zu bestreiten. Bei einem Sieg kann man die Gruppe klar gewinnen und zieht in die zweite Runde ein.

Das LAndskron-Team war zwar nur in kleiner Besetzung zum weiten Auswärtsspiel angereist, aber der Gegner hatte ausfallbedingt sogar noch weniger Spieler zur Verfügung. Von Anfang an ging es in eine Richtung und schnell konnten die Eisböcke davonziehen. Auch der zwischenzeitliche erste Gegentreffer zum 1:2 brachte keine Unruhe in die Reihen. Das Ergebnis wurde kontinuierlich ausgebaut und von Drittel zu Drittel zogen die Gäste weiter davon. Am Ende blieb ein deutliches Ergebnis von 3:16 stehen.

Fazit: Sicher eine Runde weiter.

Torfolge: 0:1 Alt (Hampel, Rösler), 0:2 Urban (Schneider), 1:2 Gräfe (), 1:3 Urban (Noack), 1:4 Urban (), 1:5 Urban (Noack, Krahl), 1:6 Rösler (Alt), 1:7 Krahl (Noack), 2:7 Winkler (Pokle), 2:8 Noack (Urban, Scherer), 2:9 Schneider (Noack), 2:10 Krahl (Müller), 2:11 Rösler (Hampel, Alt), 2:12 Noack (Urban, Reich), 2:13 Krahl (Rösler), 2:14 Reich (Rösler), 2:15 Noack (Krahl, Urban), 2:15 Krahl (Noack, Urban),


Strafen Eisböcke: Müller (2 Minuten)
Strafen Blaue Teufel: Ganguin (2 Minuten)

- ru -  

Gelungener Saisonauftakt    

Landskron Eisböcke - Bautzen Huskies 9:2 (1:0, 6:2, 2:0)

17.11.2018
Die Eisböcke starteten sehr konzentriert in die Saison. Erste Devise war es, keine Fehler zu machen und den Gegner nicht zu leichten Toren zu verhelfen. Das gelang von Anfang an sehr gut. Dabei wurden mit steigender Sicherheit die Offensivbemühungen ausgebaut. Der Erfolg blieb jedoch zu nächst aus. Dazu war der Goalie der Huskies zu gut aufgelegt. Carsten Beer fischte ein ums anderer Mal den Puck von der Linie. Einige Male half auch der Pfosten bei der Torabwehr. Nur Martin Alt konnte ihn zur 1:0 Führung überwinden. Im ersten Drittel gab es also nur einen Kritikpunkt: Die Chancenverwertung!
Das lief im zweiten Drittel besser. Die Eisböcke zogen schnell auf 4:0 davon ehe der erste größere Defensivfehler zum Gegentor führte. Der Treffer blieb ohne Konsequenzen und brachte keinen Bruch ins Spiel. Die Führung wurde im Gegenzug wieder auf 6:2 ausgebaut. Zum Drittelende fiel auf beiden Seiten noch ein Tor zum 7:2 Drittelendstand. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt schon entschieden.
Das letzte Drittel brachte keine überraschungen mehr. Spielertrainer Sven Rösler fand seine Treffsicherheit wieder und vollendete mit einem Doppelschlag zum 9:2 Endstand.

Sieg

Fazit: An dem Abends gab's wenig zu meckern.

Torfolge: 1:0 Alt (Bartsch), 2:0 Reich (Sudakov, Manns), 3:0 Krahl (Noack, Scherer), 4:0 Urban (Krahl, Noack), 4:1 Blasius D. (Blasius St.), 5:1 Krahl (Urban, Scherer), 6:1 Alt (Rösler), 6:2 Hoffmann (Blasius D., Engelmann), 7:2 Bartsch (Alt) 8:2 Rösler (Alt, Bartsch), 9:2 Rösler (Bartsch)


Strafen Eisböcke: Rösler (4 Minuten)
Strafen Huskies: Blasius St., Blasius D. (je 2 Minuten)

- ru -  

Kantersieg im ersten Pokalspiel    

HC Saxonia Bohemia - Landskron Eisböcke 2:26 (0:8, 1:9, 1:9)

20.10.2018
19 Uhr reisten die Eisböcke nach Varnsdorf. Der Gegner im ersten Pokalspiel aus dem Böhmisch-Sächsischem war den Eisböcken an dem Tage nicht gewachsen. Landskron versuchte, von Anfang bis Ende konzentriertes geradliniges Eishockey zu spielen, was bis auf einige Ausnahmen auch gelang. Der Pokalgegner steckte auch bei hohem Rückstand nicht auf und wartete bis zum Schluss mit großem kämpferischen und läuferischen Einsatz auf. Im Offensivdrang kam jedoch oft die Defensive zu kurz, so dass sich unzählige Kontersituationen ergaben.


Fazit: Es ist schwer aus dem Spiel Schlüsse für die Saison zu ziehen.

Tore Eisböcke: Alt (8), Urban (5), Schneider (3), Bartsch (2), Manns (2), Scherer (2), Sudakov (2), Rösler, Hampel
Tore Saxonia-Bohemia: Loth, Rasche


Strafen Eisböcke: Hampel, Müller (je 2 Minuten)
Strafen Saxonia-Bohemia: Machalek, Rasche, Serovy (je 2 Minuten)

- ru -  

Die neue Saison ist in Vorbereitung   

Termine

23.08.2017
Samstag 6.10. 9:00 Testspiel vs. Tornado Niesky R. in WSW
Samstag 20.10. 19:00 Pokalspiel vs. Saxonia-Bohemia in Varnsdorf

- ru -  

Veränderungen Im Vorstand    

Ergebnisse der Mitgliederversammlung

22.08.2017
Auf persönlichen Wunsch tritt der langjährige Schatzmeister der Eisböcke, Tadeus Zimmermann zurück. Er Hinterläßt ein solides Finanzkonzept des Vereins. Wir danken ihm für sein erfolgreiches Engagement.
Als Nachvolger wurde René Scherer gewählt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Roberto Urban gewählt. Mit Frank Schilg bleibt der alte auch der neue Vorsitzende. Auch Trainer Sven Rösler wurde mit großer Unterstützung bestätigt.

Eiszeiten bleiben wie bisher 9:30-11:00 Uhr. Der Spielplan ist noch in Vorbereitung. Bitte vor jedem Training in den Eisplan der Eisarena Weißwasser schauen. >>zum Eisplan<<

Boecke

- ru -  

 



 


Logo          Logo